Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Bookmark E-Mail Diese Seite drucken

Schweizer CFOs – Gestiegener Optimismus für 2013

Resultate der 14. Deloitte CFO-Umfrage

Zürich, 31 Januar 2013

Die Stimmung unter den Schweizer Finanzchefs war Ende 2012 deutlich optimistischer als ein Jahr zuvor: 78% der CFOs rechnen mit einem stabilen Frankenkurs, 73% erwarten keine Rezession in den nächsten zwei Jahren in der Schweiz. Auch die Umsatz- und Margenerwartungen für das eigene Unternehmen haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich erholt. Diese und weitere Resultate liefert die aktuelle CFO-Umfrage von Deloitte in der Schweiz.

Die rund 100 Finanzchefs, die Deloitte in der Schweiz Ende 2012 befragt hat, blicken dem Jahr 2013 optimistisch entgegen. Michael Grampp, Chefökonom von Deloitte erklärt: „Der Optimismus der CFOs für das laufende Jahr ist sehr erfreulich“, erklärt. „Neben der aktuellen Entspannung der Eurokrise ist die Beruhigung an der Währungsfront ein wichtiger Grund für die positive Grundstimmung. Falls die Schweiz von externen Schocks verschont bleibt, könnte das Jahr 2013 für Unternehmen ein sehr erfreuliches werden.“

Weitere Ergebnisse der Deloitte CFO-Umfrage:

  • Die Rezessionsängste der CFOs haben sich, verglichen mit dem Vorjahr, um 38 Prozentpunkte reduziert.
  • Jeder Dritte CFO erwartet eine positive konjunkturelle Entwicklung für die kommenden 12 Monate, aber auch fast genauso viele sehen einen eher düsteren Konjunkturverlauf. Die wirtschaftliche Unsicherheit bleibt also weiterhin spürbar.
  • Für ihr eigenes Unternehmen sind Finanzchefs optimistischer als für die Schweiz insgesamt. Waren Ende 2011 noch 52% weniger optimistisch bezüglich der Erfolgsaussichten für ihr Unternehmen, sind es aktuell nur noch 23%.
  • Auch die Umsatzerwartungen für die nächsten 12 Monate haben sich deutlich verbessert: Während Ende 2011 noch über zwei Drittel der CFOs fallende Umsätze erwarteten, sind es heute nur noch 28%. Den Margendruck spüren die CFOs zwar weiterhin, er hat aber im Vergleich zum Vorjahr deutlich nachgelassen.
  • Die derzeitige Entspannung der Eurokrise hat auch zu positiveren Aussichten für den Wechselkurs des Schweizer Frankens geführt. 78% der CFOs rechnen in den nächsten 12 Monaten mit einem Franken-Euro-Kurs von CHF 1.20 oder höher. Dies sind 20 Prozentpunkte mehr als noch vor sechs Monaten.
  • Internationale Schweizer Unternehmen: 73% der befragten Finanzchefs planen für ihr Unternehmen Investitionsentscheide im Ausland. Attraktiv bleiben die Märkte in Westeuropa, allen voran Deutschland. Beliebt sind auch die USA und China.

Über die Deloitte CFO-Umfrage

Jedes Quartal führt Deloitte in der Schweiz eine Quartalsbefragung von Chief Financial Officers und Finanzchefs wichtiger Schweizer Unternehmen durch. An der vierzehnten Umfrage, die Ende 2012 durchgeführt wurde, haben 101 CFOs teilgenommen. Rund 30% der befragten CFOs repräsentieren börsenkotierte Unternehmen, 70% sind CFOs von Privatunternehmen.

Die CFO-Umfrage von Deloitte ist die einzige ihrer Art in der Schweiz und wird noch in 19 weiteren Ländern von Deloitte DTTL durchgeführt. Die vollständigen Resultate finden Sie hier  bereit zum Download.

Über Deloitte in der Schweiz

Deloitte ist ein führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz und bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Mit rund 1‘100 Mitarbeitenden an den sechs Standorten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich (Hauptsitz) betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Grösse aus allen Wirtschaftszweigen. Deloitte AG ist eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Über DTTL sind deren Mitgliedsunternehmen mit rund 200‘000 Mitarbeitenden in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

 

Anmerkung für die Redaktion

In dieser Pressemitteilung bezieht sich die Bezeichnung Deloitte auf Deloitte AG, eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von DTTL, eine "UK private company limited by guarantee" (eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht) und ihren Mitgliedsunternehmen, die rechtlich selbstständig und unabhängig sind. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von DTTL und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf unserer Webseite unter www.deloitte.com/ch/about.

Deloitte LLP und seine Tochterfirmen sind führende Beratungsunternehmen mit über 12'600 bestausgewiesenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Grossbritannien und der Schweiz, die Leistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance Services bieten. Das Unternehmen, das dank seiner innovativen HR-Programme als erklärter Wunscharbeitgeber gilt, setzt sich dafür ein, dass seine Kunden und Mitarbeitenden Erfolg haben.

Deloitte AG ist von der Eidgenössischen Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) als anerkannter Wirtschaftsprüfer zugelassen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen entsprechen zum Zeitpunkt des Drucks dem aktuellen Stand.

Kontakte:

Name:
Dr. Michael Grampp
Firma:
Chefökonom Deloitte AG
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 68 17
E-Mail
mgrampp@deloitte.ch
Name:
Marisa Steiner
Firma:
PR & Communications
Funktion:
Telefonnummer:
+41 58 279 73 08
E-Mail
masteiner@deloitte.ch
Stay connected
Get connected