Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Bookmark E-Mail Diese Seite drucken

Schweizer Konsumenten wollen mehr für Weihnachten ausgeben

Die Schweizer Weihnachtsstudie 2012 von Deloitte

Zürich, 3.Dezember 2012

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte hat die Stimmung der Schweizer Konsumenten bezüglich ihrer Weihnachtsausgaben 2012 untersucht. Es gibt gute Nachrichten für den Schweizer Detailhandel: Die Konsumenten beurteilen die Schweizer Wirtschaft etwas optimistischer als im letzten Jahr und möchten mit CHF 996.‒ pro Haushalt 4,3% mehr ausgeben.

Die Schweizer Konsumenten beurteilen die aktuelle und erwartete Wirtschaftslage in der Schweiz optimistischer als im letzten Jahr: Die Weihnachtsumfrage 2012 von Deloitte ergab, dass nur ein Drittel der Schweizer Konsumenten die aktuelle Wirtschaftslage pessimistisch beurteilt (gegenüber 50% im Jahr 2011). Obwohl die Stimmung der Konsumenten durch kurzfristige Unsicherheit beeinflusst wird, planen die befragten Schweizer Konsumenten ihr Weihnachtsbudget auf CHF 996.‒ aufzustocken. Dieses Budget ist höher als die tatsächlichen Ausgaben von CHF 955.‒ im Jahr 2011. In der Schweiz ist die Stimmung erheblich besser als im europäischen Konsumenten-Durchschnitt.

Oberste Priorität – niedrigere Preise

Im September 2012 verglich der Preisüberwacher ausgewählte Marken in der Schweiz und bestätigte, dass die Preise im Detailhandel seit dem letzten Jahr gesenkt worden sind. In der Deloitte-Studie erhielten niedrigere Preise von den Konsumenten die erste Priorität für ein besseres Einkaufserlebnis. Das Kriterium Preis erhielt 2011 noch den dritten Platz. Die Anpassung des Schweizer Detailhandels scheint sich auszuzahlen: Nur 48% der Schweizer Kunden planen, einen Teil ihrer Weihnachtseinkäufe in Euro zu tätigen – gegenüber 56% im Jahr 2011. Fast die Hälfte jener Kunden, die ausserhalb der Schweiz einkaufen, planen mehr als ein Viertel ihres Weihnachtsbudgets bei ausländischen Detailhändlern auszugeben.

Traditionelle Geschäfte bleiben erste Wahl

Die meisten Konsumenten nutzen das Internet, um Produkte zu suchen und zu vergleichen: 65% der Käufe sind digital beeinflusst. Suchmaschinen, Online-Shops, Websites von Marken und Newsletter scheinen im komplexen Entscheidungsfindungsprozess gleich wichtig zu sein. Beim eigentlichen Kauf aber werden traditionelle Geschäfte nach wie vor bevorzugt – wenn es um Lebensmittel, Schönheitsprodukte, Mode und Spielzeug geht. Bis zu 47% der Kunden planen, Produkte wie Bücher, Videospiele, Musik und Filme, die kostenlos geliefert werden, online zu bestellen.

«Smartphone-Shopping» nimmt zu

Ein zunehmend bedeutenderer Trend ist das mobile Einkaufen. Bereits 24% der Schweizer Konsumenten kaufen via Mobiltelefon ein und 39% planen, dies in Zukunft zu tun. Mobilapplikationen bieten eine einzigartige Möglichkeit, Online- und Offline-Shopping zu verbinden. Die grosse Verbreitung von Smartphones, Kamerafunktionen und GPS ermöglichen eine breite Anwendung von Mobiltelefonen im Einkaufsprozess. Michael Grampp, Chefökonom von Deloitte in der Schweiz, erklärt: „Wir rechnen mit einer Zunahme von Smartphone-Applikationen in den nächsten zwölf Monaten. Schweizer Detailhändler müssen sorgfältig auswählen, wie sie diese Entwicklungen nutzen wollen. Sie müssen die Chancen der Smartphone-Apps maximieren und die Risiken, die neue Technologien oft mit sich bringen, vermeiden.“

Über die Schweizer Weihnachtsstudie 2012 von Deloitte

Die Schweizer Weihnachtsstudie von Deloitte basiert auf der Befragung einer repräsentativen Anzahl von Personen zwischen 18 auf 64 Jahren aus 18 Ländern in West- und Osteuropa sowie in Südafrika, welche per Internet einen strukturierten Fragebogen ausgefüllt haben. An der Umfrage nahmen 18’587 Konsumenten teil, davon 762 in der Schweiz. Die vollständigen Ergebnisse der Deloitte Umfrage können Sie hier herunterladen.

Über Deloitte in der Schweiz

Deloitte ist ein führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz und bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Mit rund 1’100 Mitarbeitenden an den sechs Standorten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich (Hauptsitz) betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Grösse aus allen Wirtschaftszweigen. Deloitte AG ist eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Über DTTL sind deren Mitgliedsunternehmen mit rund 200’000 Mitarbeitenden in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Anmerkung für die Redaktion

In dieser Pressemitteilung bezieht sich die Bezeichnung Deloitte auf Deloitte AG, eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von DTTL, einer “private company limited by guarantee“ (einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht) und ihren Mitgliedsunternehmen, die rechtlich selbstständig und unabhängig sind. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von DTTL und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf unserer Webseite unter www.deloitte.com/ch/about.

Deloitte LLP und seine Tochterfirmen sind führende Beratungsunternehmen mit über 12'000 bestausgewiesenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Grossbritannien und der Schweiz, die Leistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance Services bieten. Das Unternehmen, das dank seinen innovativen HR-Programmen als erklärter Wunscharbeitgeber gilt, setzt sich dafür ein, dass seine Kunden und Mitarbeitenden Erfolg haben.

Deloitte AG ist gemäss der Eidgenössischen Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) als anerkannter Wirtschaftsprüfer zugelassen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen entsprechen zum Zeitpunkt des Drucks dem aktuellen Stand.

Kontakte:

Name:
Howard da Silva
Firma:
Consumer Business Industry Leader
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 62 05
E-Mail
hdasilva@deloitte.ch
Name:
Marisa Steiner
Firma:
PR & Communications
Funktion:
Telefonnummer:
+41 58 279 73 08
E-Mail
masteiner@deloitte.ch
Stay connected
Get connected