Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Bookmark E-Mail Diese Seite drucken

Key Investor Information Document (KIID)

Änderung der Kollektivanlagenverordnung

Die Verordnung über kollektive Kapitalanlagen (KKV) wurde per 15. Juli 2011 abgeändert. Die Änderungen stehen im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten der OGAW-IV-Richtlinie, welche das KIID auf europäischer Ebene eingeführt hat, und verfolgen das Ziel die Vergleichbarkeit der Anlegerinformationen zu verbessern und damit auch einen adäquaten Anlegerschutz sicherzustellen.

Die Änderungen in der KKV beziehen sich zum einen auf die Einführung eines KIIDs auf Schweizer Ebene und regeln zum anderen auch die entsprechenden Übergangsfristen. Die Einführung eines Informationsdokumentes als solchem ist nicht neu, da sowohl der Prospekt als auch der vereinfachte Prospekt bei den entsprechenden Fondsarten bereits durch das Kollektivanlagengesetz vorgeschrieben waren. Neu ist der Detaillierungsgrad der Vorschriften, insbesondere die Vorgaben in Bezug auf den Inhalt und Umfang des Informationsdokumentes.

Inhalt und Aufbau des KIID

Beim KIID handelt es sich nicht um Werbematerial sondern um ein gesetzlich vorgeschriebenes Fondsdokument. Inhaltlich übernimmt das schweizerische KIID die wesentlichen Bestimmungen des europäischen KIID und verwendet im Aufbau auch dessen Grundstruktur.

Im Vergleich zum vereinfachten Prospekt gemäss alt Anhang 2 KKV wurden einige wesentliche Neuerungen eingeführt:

  • Die Länge des Dokuments wird durch Ziff. 7.1 Anhang 3 KKV festgelegt und ist auf zwei DIN-A4-Seiten bzw. auf drei DIN-A4-Seiten für strukturierte kollektive Kapitalanlagen begrenzt. Aufgrund der vorgegebenen Länge soll sichergestellt werden, dass nur die wesentlichen Informationen enthalten sind, welche ein Anleger braucht, um einen Anlageentscheid zu fällen.
  • Das KIID soll durch eine standardisierte und vordefinierter Form einem Anleger in einfacher und leicht verständlicher Sprache die Wesensart der kollektiven Kapitalanlage und die damit verbundenen Risiken aufzeigen und beschreiben und dadurch die Vergleichbarkeit verschiedener Produkte verbessern.
  • Der synthetische Risikoindikator (Synthetic Risk and Reward Indicator; SRRI) drückt das Risiko-Ertragsprofil der kollektiven Kapitalanlage mit einer Zahl von 1 bis 7 aus und ermöglicht eine rasche, erste Einschätzung der einzugehenden Risiken im Vergleich zu den potenziellen Ertragschancen.

Das KIID ist in die Themenbereiche „Titel und Inhalt des Dokuments“, „Anlageziele und Anlagepolitik“, „Risiko- und Ertragsprofil“, „Kosten“, „Bisherige Wertentwicklung“ und „Praktische Informationen“ unterteilt.

Übergangsfristen

Für die bestehenden schweizerischen Effektenfonds und übrige Fonds für traditionelle Anlagen ist ab dem 14. Juli 2014 ein KIID aufzulegen. Sofern bei neuen Fonds die Genehmigung vor dem 15. Juli 2012 erteilt wurde, kann sowohl ein vereinfachter Prospekt als auch ein KIID aufgelegt werden. Ab dem 14. Juli 2014 ist auch für diese Fonds nur mehr ein KIID aufzulegen.

Für ausländische kollektive Kapitalanlagen, die mit einem schweizerischen Effektenfonds oder mit einem übrigen Fonds für traditionelle Anlagen vergleichbar sind, gelten die Übergangsfristen analog.

Wie können wir Sie unterstützen?

Fondsleitungen und SICAVs werden die bestehenden vereinfachten Prospekte in das KIID überführen bzw. neu KIIDs erstellen müssen. Das Zusammentragen der notwendigen, teils historischen Daten kann sich schwierig gestalten. Bestehende Prozesse müssen hinterfragt werden und bedürfen eventuell einer Anpassung. Wir helfen bei der:

  • Erarbeitung einer Auswirkungsanalyse, d.h. einer Beurteilung, ob und inwiefern Fondsleitungen und SICAVs betroffen sind und erarbeiten Lösungsvorschläge.
  • Implementierung von Änderungsvorschlägen.
  • Ausbildung ihrer Mitarbeiter, damit diese die Anforderungen des KIID verstehen sowie mit dem Konzept des synthetischen Risikoindikators vertraut sind.

Kontakte:

Name:
Marc Raggenbass
Firma:
Partner, Regulatory, Compliance & Legal
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 64 42
E-Mail
mraggenbass@deloitte.ch
Name:
Corsin Derungs
Firma:
Senior Manager, Regulatory, Compliance & Legal
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 61 16
E-Mail
cderungs@deloitte.ch
Name:
Cornelia Herzog
Firma:
Director, Financial Services Industries
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 60 54
E-Mail
cherzog@deloitte.ch
Stay connected
Get connected