Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.

Bookmark E-Mail Diese Seite drucken

Fussballmarkt in Europa wächst um 11% auf 19,4 Mrd. Euro

Deloitte-Jahresbericht zur Finanzsituation der grossen Fussball-Ligen

Zürich, 6. Juni 2013

Der europäische Fussballmarkt trotzt dem wirtschaftlichen Druck und wächst um 11% (1,9 Mrd. Euro) auf 19,4 Mrd. Euro Umsatz in der Saison 2011/12. Diese gute Leistung ist hauptsächlich den «Big Five» der europäischen Fussballligen (Bundesliga, La Liga, Ligue 1, Premier League und Serie A) und der UEFA Euro 2012 zu verdanken. Die «Big Five» stellen 9,3 Mrd. Euro (48%) des Gesamtumsatzes und zeigen klar, wie attraktiv die führenden Ligen in geschäftlicher Hinsicht sind.

Jede «Big Five»-Liga verzeichnete in der Saison 2011/12 Rekordeinnahmen: Im Vergleich zu 2010/11 wurde ein Wachstum von 8% (685 Mio. Euro) festgestellt. Die Gesamteinnahmen dieser Ligen werden voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren 10 Mrd. Euro übersteigen – eine Verdopplung der Einnahmen der Saison 2001/02. Dies geht aus der aktuellsten Ausgabe des «Annual Review of Football Finance» des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte hervor.

Branchenprimus bleibt die Premier League

Die Premier League ist nach wie vor die ertragsstärkste Fussballliga weltweit. Die englischen Clubs erzielten in der Saison 2011/12 ein Wachstum von 87 Mio. Pfund (4%) auf 2.360 Mrd. Pfund. Die Aufwertung des Sterling zum Euro führte im Vergleich zu einer zusätzlichen Steigerung von 400 Mio. Euro (16%) auf 2,9 Mrd. Euro. Das vergrösserte den Abstand zum nächstplatzierten Rivalen, der Bundesliga, auf über 1 Mrd. Euro. Für die nächsten Jahre hat die Premier League ihre unbestrittene finanzielle Marktführerschaft mit neuen, dreijährigen Fernsehübertragungsrechten (im Wert von über 5,5 Mrd. Pfund ab kommender Saison) abgesichert.

Die Bundesliga an zweiter Stelle deutlich vor La Liga

Die Bundesliga erhöhte ihre Einnahmen um 126 Mio. Euro (7%) auf 1,872 Mrd. Euro in der Saison 2011/12. Damit vergrösserte sie den Abstand auf Platz drei, La Liga, von 27 Mio. Euro auf 107 Mio. Euro. In Landeswährung ist dies das grösste absolute Wachstum unter den «Big Five» Ligen für den Zeitraum 2011/12. Über Dreiviertel des Wachstums sind den beiden grössten deutschen Clubs, Bayern München und Borussia Dortmund, zu verdanken.

Der Schweizer Fussballmarkt bleibt klein im internationalen Vergleich

Andreas Csonka, Direktor bei Deloitte und Leiter des Sportsbusiness in der Schweiz, erläutert die finanzielle Situation der Schweizer Fussballclubs: „Die Schweiz spielt finanziell in einer anderen Liga. Trotz einem weiteren Umsatzwachstum im Vergleich zur Vorsaison ist unsere Superleague nicht mit den fünf grossen europäischen Ligen vergleichbar. Die Superleague erzielte rund 180 Mio. CHF Umsatzjener der «Big Five» Ligen liegt zwischen 2,9 Mrd. Euro (Premier League) und 1,1 Mrd.Euro (Ligue 1).“

Einen Grund  sieht Andreas Csonka im Bereich Fernsehrechte: „Knapp 50 Prozent der Erträge der «Big Five» stammen von Fernsehrechten. Der kleine nationale Fernsehmarkt der Schweiz - und nur darauf kann die Superleague bauen – bietet nur einen Bruchteil des Vermarktungspotentials wie es in den anderen Ligen möglich ist.“

Die Highlights des Deloitte-Jahresberichts zum Fussball-Finanzmarkt 2013 finden Sie hier.

Details zum «Annual Review of Football Finance»

Die Analyse der Finanzergebnisse und -positionen verschiedener europäischer Ligen basieren auf Einzel- oder Konzernabschlüssen sowie Informationen, die Deloitte von den nationalen Verbänden/Ligen zur Verfügung gestellt wurden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Deloitte Sport Business Gruppe

Deloitte Sports Business in der Schweiz bietet strategische bis operative Beratungsleistungen für nationale wie internationale Sportorganisationen.

Über Deloitte in der Schweiz

Deloitte ist ein führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz und bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Mit rund 1‘100 Mitarbeitenden an den sechs Standorten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich (Hauptsitz) betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Grösse aus allen Wirtschaftszweigen. Deloitte AG ist eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Über DTTL sind deren Mitgliedsunternehmen mit rund 200‘000 Mitarbeitenden in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

 

Anmerkung für die Redaktion

In dieser Pressemitteilung bezieht sich die Bezeichnung Deloitte auf Deloitte AG, eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von DTTL, eine "UK private company limited by guarantee" (eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht) und ihren Mitgliedsunternehmen, die rechtlich selbstständig und unabhängig sind. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von DTTL und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf unserer Webseite unter www.deloitte.com/ch/about.

Deloitte LLP und seine Tochterfirmen sind führende Beratungsunternehmen mit über 12'600 bestausgewiesenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Grossbritannien und der Schweiz, die Leistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance Services bieten. Das Unternehmen, das dank seiner innovativen HR-Programme als erklärter Wunscharbeitgeber gilt, setzt sich dafür ein, dass seine Kunden und Mitarbeitenden Erfolg haben.

Deloitte AG ist von der Eidgenössischen Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) als anerkannter Wirtschaftsprüfer zugelassen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen entsprechen zum Zeitpunkt des Drucks dem aktuellen Stand.

Kontakte:

Name:
Andreas Csonka
Firma:
Director Sports Business Group
Funktion:
Telefonnummer:
+41 (0)58 279 67 63
E-Mail
acsonka@deloitte.ch
Name:
Marisa Steiner
Firma:
PR & Communications
Funktion:
Telefonnummer:
+41 58 279 73 08
E-Mail
masteiner@deloitte.ch
Stay connected
Get connected